We produce fluid power solutions

Neue Filterelementbaureihe - EXAPOR®MAX 3: Maßstab neu definiert

Vergleich des Druckverlusts am Filterelement V3.0817

Simulation der Druckverluste in einer Einzelfalte. Oben: Herkömmliches Stahlgewebe. Unten: Hybridstützgewebe mit optimierter Webart.

ARGO HYTOS hat es wieder einmal geschafft! Die vom Markt gefeierte Filterelementbaureihe EXAPOR®MAX 2 konnte noch einmal signifikant verbessert werden. Zum Ende dieses Jahres wird der Nachfolger, die neue Filterelementgeneration EXAPOR®MAX 3, auf den Markt kommen. Besonders interessierte Kunden haben bereits auf der Hannover Messe im April die Möglichkeit, Prototypen dieser neuen Filterelementbaureihe zu sehen, zu begutachten und sich individuell zu Ihrem speziellen Anwendungsfall vorab zu informieren. Schwerpunkte bei der Neuentwicklung dieser Premium-Filterelementbaureihe lagen hauptsächlich bei der weiteren Verbesserung der technischen Leistungsdaten wie Druckverlust und Schmutzkapazität, aber auch bei der Neugestaltung des optischen Erscheinungsbildes mit der Bedruckung des neuen Labelsystems nach Kundenwunsch.

Die Technische Leistungsdaten

Die bis dato in den Bereichen Druckverlust, Schmutzkapazität, aber auch Durchflussermüdungsfestigkeit herrschenden Maßstäbe werden durch die neue Filterelementgeneration EXAPOR®MAX 3 drastisch verbessert. Die Leistungsdichte eines Filterelements konnte auf diesem Wege noch einmal signifikant gesteigert werden. Somit wird es nun deutlich häufiger möglich sein, in der gleichen Anwendung auch auf kleinere Filterelemente auszuweichen und damit Kosten und Bauraum beim Kunden einzusparen. Die neue Baureihe wird in den Feinheiten 5 µm, 10 µm und 16 µm verfügbar sein.

Schmutzkapazität

Die absolute Schmutzaufnahme und damit die Standzeit konnte weiter gesteigert werden. Verantwortlich dafür ist eine wesentlich verbesserte spezifische Schmutzaufnahmekapazität von ca. 14 mg/cm² auf >16 mg/cm².

Dies bedeutet eine Steigerung von beeindruckenden 15 %. Der Nutzen für den Kunden liegt mit einer deutlich verbesserten Standzeit und daraus resultierender längeren Maschinenverfügbarkeit klar auf der Hand.
Die zentrale Frage lautet nun: Wie war eine solche Verbesserung möglich?
Antwort: Durch einen neuartigen Filterelementbalgaufbau, der basierend auf Erfahrungswerten, simulatorischer Auslegung sowie Nutzung des umfangreichen Lieferanten- Know-Hows entwickelt wurde.

Dabei spielt die exakte Abstimmung der einzelnen Filtermaterialien aufeinander die entscheidende Rolle. In den neu entwickelten Filterbalgaufbauten kommen zum ersten Mal auch Vliesmaterialien mit Multiphasenaufbau oder sogenannter Gradientenstruktur zum Einsatz. Dabei findet eine mehrfache Abstufung der Feinheit im Filterbalgaufbau statt, die nicht auf die Anzahl der Materiallagen limitiert ist. Dadurch kann das frühzeitige Verblocken einzelner Lagen verhindert und eine gleichmäßigere und vor allem bessere Ausnutzung aller Vliesmaterialen realisiert werden. Diese neue, exakte Abstimmung der Einzellagen untereinander führt zu den erwähnten stark verbesserten Schmutzaufnahmekapazitäten und damit verbundenen längeren Standzeiten in der Kundenanwendung.

Druckverlust / Durchflussermüdungsfestigkeit

Die genaue Abstimmung der neuen Vliesmaterialien auf das schon in der Vorgängerbaureihe eingesetzte, vielfach bewährten Hybridstützgewebe, führt darüber hinaus zu einer weiteren deutlichen Senkung des Druckverlusts um mehr als 20 %. Dieses Hybridstützgewebe verfügt in den Belastungsbereichen über Kunststoffdrähte anstelle von normalerweise eingesetzten Edelstahldrähten und eine besondere Webtechnik. Die Vorteile dieses Gewebes, wie die hervorragende Faltenkanalbildung zur Druckverlustoptimierung und die sehr gute Durchflussermüdungsfestigkeit, sind damit auch in der neuen Filterelementgeneration weiterhin gewährleistet. Drahtbrüche bei Wechselbelastungen (z. B. Volumenstromänderungen) in der späteren Kundenanwendung, wie sie bei reinen Edelstahlgeweben vorkommen, sind daher bei der neuen Premiumbaureihe EXAPOR®MAX 3 kein Thema mehr. Der Vorteil gegenüber Nachbauelementen verschiedener Wettbewerber, die mit reinen Stahlgeweben ausgerüstet sind, tritt in diesem Falle deutlich zu Tage.

Variantenvielfalt / Individualisierung
Wie von ARGO-HYTOS gewohnt, ist die Variantenvielfalt, auch mit der neuen Premiumbaureihe, gegeben. Ob es sich bei der gewünschten Baugröße um ein kleines Filterelement für eine Lenkgetriebeanwendung oder ein großes Filterelement für eine Spritzgussmaschine handelt, macht keinen Unterschied. Standard-Katalogvariante oder exakt auf den Einbauraum abgestimmte Individualbaugrößen: es ist eine breite Ange­botspalette verfügbar.
Umfangreiche im Hause ARGO-HYTOS durchgeführte empirische Untersuchungen an verschiedenen Elementbaugrößen konnten die hohen Erwartungen an die neue Filterelementbaureihe EXAPOR®MAX 3 erfüllen und eine sehr gute Datenbasis für den geplanten Serienstart aufbauen. Auch bereits vor offizieller Serieneinführung sind individuelle, kundenspezifische Auslegungen mit hoher Sicherheit lieferbar. Eine einfache Anfrage genügt.

Optisches Erscheinungsbild, Kundenlogo
Neben den technischen Leistungssteigerungen wurde auch das optische Erscheinungsbild und damit die durch den Kunden gestalt- und bestimmbare äußere Label-Fläche verbessert und deren Möglichkeiten stark erweitert. Mit Hilfe einer neuen Bedruckungstechnik sind nun auch vollflächige, farbige Bedruckungen auf Kundenwunsch jederzeit realisierbar. Einschränkungen im Druckbild wird es dabei nur bei sehr kleinen Zeichen oder Details geben. Generell ist mit der neuen Technik beinahe alles möglich und das in einer sehr guten Druckqualität und Farbstärke. Neben Kundenlogo und Typenbezeichnung sind dann z. B. auch Einsatzbedingungen oder Einbauanleitungen auf der Label-Fläche abbildbar. Ein zusätzlicher großer Mehrwert für den Kunden, der in der Vergangenheit häufig angefragt wurde, aber zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht bedient werden konnte.

Zusammenfassung

  • Neu entwickelte Premium Filterelementbaureihe EXAPOR®MAX 3
  • Erhöhung der Schmutzkapazität um bis zu 15 %
  • Erhöhung der Standzeit in der Kundenanwendung
  • Reduzierung des Druckverlusts um bis zu 20 %
  • Ausgezeichnete Durchflusswechselfestigkeit
  • Neues optisches Erscheinungsbild
  • Individuelles Kundenlabeling

Download Images & PR

Newsletter abonnieren